Der Arbeitskreis für Namenforschung (AKNF) ist eine Vereinigung namenkundlich interessierter Philologen, Landeshistoriker und Angehöriger sonstiger wissenschaftlicher Disziplinen, die sich mit Namen befassen. Der Arbeitskreis strebt an, interdisziplinäre Kontakte unter den namenkundlich Arbeitenden und wissenschaftlichen Austausch über die Fachgebiete hinaus zu fördern und zu pflegen. Eine feste Mitgliedschaft besteht nicht. Alle namenkundlich Interessierten sind zur Mitarbeit eingeladen. Das geschieht über thematisch gebundene Symposien, die der Arbeitskreis gegenwärtig alle drei Jahre veranstaltet und die bisher auf Einladung von Universitäten und Institutionen stattfinden konnten, an denen namenkundliche Forschung betrieben wird. Die Vorträge dieser Symposien sind in Sammelbänden publiziert.

Die Anfänge des Arbeitskreises gehen bis in die 1950er Jahre zurück und standen zunächst hauptsächlich in Zusammenhang mit der Schaffung einer Neubearbeitung des Namenbuchs von Ernst Förstemann. Mit diesen Anfängen verbunden sind Persönlichkeiten wie Adolf Bach, Ernst Schwarz, Bruno Boesch. Ein Neuansatz der Aktivitäten des Arbeitskreises wurde dann durch Rudolf Schützeichel initiiert. Unter seiner Leitung standen die folgenden Tagungen:

  • Familiennamen
    1. bis 3. Oktober 1982, Münster/Westf.
    Tagungsband
  • Flurnamen
    1. bis 4. Oktober 1984, Gießen
    Tagungsband
  • Ortsnamenwechsel
    1. bis 4. Oktober 1986, Bamberg
    Tagungsband
  • Ortsname und Urkunde. Frühmittelalterliche Namenüberlieferung
    10. bis 12. Oktober 1988, München
    Tagungsband
  • Philologie der ältesten Ortsnamenüberlieferung
    1. bis 3. Oktober 1991, Kiel
    Tagungsband

Ab 1993 lag bis 2015 die Leitung des Arbeitskreises in den Händen von Heinrich Tiefenbach (Stellvertreter Albrecht Greule). In deren Zeit fallen die folgenden Symposien:

  • Historisch-philologische Ortsnamenbücher
    4. bis 5. Oktober 1994, Regensburg
    Tagungsband
  • Personenname und Ortsname
    6. bis 7. Oktober 1997, Basel
    Tagungsband
  • Ortsnamen und Siedlungsgeschichte
    28. bis 30. September 2000, Wien
    Tagungsband
  • Völkernamen, Ländernamen, Landschaftsnamen
    1. bis 2. Oktober 2003, Leipzig
    Tagungsband
  • Interferenz-Onomastik. Namen in Grenz- und Begegnungsräumen
    in Geschichte und Gegenwart

    5. bis 7. Oktober 2006, Saarbrücken
    Tagungsband
  • Mikrotoponymie
    1. bis 2. Oktober 2009, Jena
    Tagungsband
  • Linguistik der Familiennamen
    1. bis 2. Oktober 2012, Mainz
    Tagungsbericht / Tagungsband
  • Fremde Namen
    9. bis 10. Oktober 2015
    Tagungsbericht

Auf der 13. Tagung des Arbeitskreises, die gemeinsam mit der GfN als Symposion Fremde Namen am 9. und 10. Oktober 2015 in Leipzig stattfand, wurde beschlossen, den AKNF in die Deutsche Gesellschaft für Namenforschung e.V. zu integrieren, siehe Blogbeitrag vom 19.10.2015. Seitdem obliegt die Leitung des Arbeitskreises Albrecht Greule (Stellvertreter Dieter Kremer als Vorsitzender der GfN).